statement

Meine Arbeit dreht sich seit über 20 Jahren um die Spannung zwischen individueller Handschrift und dem Aufgeben von Werten wie Kontrolle, Authentizität und Individualität. In der Malerei verfolge ich post-abstrakte und post-figurative Elemente mit dem Ziel, Inhalte und Stimmungen einzubringen, Fragen über Malerei zu untersuchen und gesellschaftliche relevante Themen zu behandeln. Neben der Malerei verfolge ich weitere Projekte wie Interventionen in der Westsahara (Tifariti, Tindouf), Filme, kuratorische Arbeit und Zusammenarbeit mit Kindern sowie zufäligen Passanten.

For over 20 years, my work has been dealing with the tension between individuation or “style”and the quest to relinquish control, question authenticity and do away with the idea of artistic ‘genius’. In my paintings I pursue post-abstract and post-figurative elements, focusing on specific – political or gender-related – content, more than at the media or signature style, as well as examining the possibilities of painting today. Apart from painting, I use film, public interventions (Western Sahara, Potsdam, to name but a few examples) and colaborations with children and passaers-by.